BU_Rechner

Ist eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit für Studenten sinnvoll?

Studenten treffen die Folgen einer möglichen Berufsunfähigkeit besonders hart, denn sie haben i.d.R. keinen Anspruch auf eine (ohnehin viel zu geringe) Erwerbsminderungsrente aus der staatlichen Rentenkasse. Dafür muss man mindestens 5 Jahre Mitglied in der gesetzlichen Rentenversicherung gewesen sein und die letzten 3 Jahre Beiträge geleistet haben.

Eine Berufsunfähigkeitversicherung sichert dagegen ab den aktuellen Beruf voraussichtlich dauerhaft nicht oder nur im begrenzten Ausmaß ausüben zu können. Bei Studenten wird i.d.R. der angestrebte Beruf versichert. Für den Eintritt des Schadensfalls während der Studienzeit ist die Versicherungshöhe jedoch (fast immer) begrenzt.


Für Studenten ist die Ausgestaltung der Versicherungsbedingungen leider äußerst unterschiedlich und von vielen Faktoren abhängig. Es ist deshalb notwendig besonders gründlich hinzusehen.
Wir sagen Ihnen worauf Sie als Student achten müssen und was Sie für Alternativen haben. Für die vertragliche Gestaltung der Berufsunfähigkeitsversicherung für die Zeit nach dem Studium sind die gleichen Punkte zu beachten wie in diesem Ratgeber für eine „normalen Berufsunfähigkeitsversicherung“ beschrieben!



Reicht nicht auch eine Unfallversicherung für Studenten aus?

Eine private Unfallversicherung ist insbesondere für Studenten, Schüler und Personen ohne einen Beruf eine denkbare Möglichkeit sich abzusichern. Versichert sind Unfälle im privaten Bereich welche nicht von der gesetzlichen Versicherung erfasst werden. Ein großer Vorteil: Sie ist kostengünstiger als eine Berufunfähigkeitsversicherung.


Eine Unfallversicherung hat jedoch nicht den Leistungsumfang einer Berufsunfähigkeitsversicherung – sie leistet nur bei Unfällen (= verursachungsbezogen) nicht jedoch bei Krankheiten, welche aber in über 90% die Ursache sind einen Beruf (später) nicht ausüben zu können. Führt also eine Krankheit zu einer Berufsunfähigkeit oder gar einer vollständigen Erwerbsunfähigkeit, dann stehen Sie ohne einen Schutz da.


Müssen Sie sich aus finanziellen Gründen bis zum Berufseinstieg auf eine Unfallversicherung beschränken, dann sollten Sie sich zunächst bei Ihren Eltern erkundigen: Als Student sind Sie möglicher Weise bereits (kostenpflichtig) über eine Familienunfallversicherung Ihrer Eltern mitversichert. Existiert eine solche Unfallversicherung fragen Sie bei der Versicherung nach und lassen sich dies schriftlich bestätigen um sicherzugehen.



Voraussetzungen für eine Berufsunfähigkeitsversicherung als Student sind:


  • Immatrikulation an einer (Fach-)Hochschule, Universität oder Akademie
  • Die Versicherbarkeit des angestrebten Berufs.

Bei einigen Studiengängen kann nur sehr schwer eine passende Versicherung gegen Berufsunfähigkeit gefunden werden, da die spätere Tätigkeit noch nicht klar bestimmt werden kann und / oder bei dem angestrebten Beruf aus Sicht der Versicherung kaum festzustellen ist, wann eine Ausübung des Berufs nicht mehr möglich ist. Hierzu zählen insbesondere Kunst- und Musikstudium und einige andere Geisteswissenschaften. Nur wenige Versicherungen bieten zudem eine uneingeschränkte Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten ohne abgeschlossenes Grundstudium an.


Auch nach Berufseinstieg haben es einige Berufsgruppen schwer eine umfassende Berufsunfähigkeitsrente zu finden und müssen sich eventuell mit verschiedenen Einschränkungen oder höheren Prämien zufrieden geben.



Typische vertragliche Einschränkungen für Studenten:


Die Versicherungshöhe und die Erwerbsunfähigkeitsklausel


  • Ein Student hat meist ein sehr begrenztes Einkommen, weshalb eine sonst übliche Orientierung der Versicherungshöhe am prozentualen Anteil des Nettogehalts wenig Sinn macht. Die maximale Versicherungshöhe vor Abschluss des Studiums wird von den Versicherungen daher auf z.B. 1000 Euro pro Monat begrenzt.

  • Viele Versicherungen fügen für Studenten eine Erwerbsunfähigkeitsklausel in den Vertrag ein. Das bedeutet in diesem Zusammenhang vereinfacht gesagt: Sie erhalten nur Leistungen von der Versicherung, wenn Sie gar nicht mehr in irgendeinem Beruf arbeiten können – was praktisch fast nie der Fall ist. Versuchen Sie die Klausel am besten ganz zu vermeiden. Grundsätzlich gibt es Versicherungen die auf diese Klausel verzichten!


Darauf sollten Studenten besonders achten:


  • Achten Sie auf eine Nachversicherungsgarantie, welche beim Berufseintritt und anderen wichtigen Ereignissen eine angemessene Erhöhung der Versicherungshöhe zulässt.
  • Eine erneute Gesundheitsprüfung bei Berufseintritt, Studiengangwechsel etc. sollte in den Versicherungsbedingungen auf jeden Fall ausgeschlossen sein.
  • Ist eine Erwerbsunfähigkeitsklausel vereinbart, sollte bei Berufseintritt automatisch eine Umwandlung in eine vollwertige Berufsunfähigkeitsversicherung stattfinden.

Im Falle eines Studiengangwechsels, Studienabbruchs oder der Ausübung eines anderen Berufs als dem ursprünglich im Studum angestrebten muss die Versicherung häufig darüber informiert werden. Der Versicherungsschutz und eventuell die Prämie wird dann entsprechend angepasst.


Vergessen Sie nicht in einem der genannten Fälle Ihre Versicherung zu informieren – zumindest bei einigen sind Sie dazu verpflichtet! Kommen Sie dem nicht nach, dann sind Sie trotz Prämienzahlung nicht selten solange nur noch gegen eine Erwerbsunfähigkeit versichert. Spätestens nach dem Berufseintritt sollte eine Meldepflicht bei Berufswechsel allerdings vertraglich ausgeschlossen sein.


Schliessen Sie als Student eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab, dann sind Ihre Vorteile:


  • Ein Berufsunfähigkeitsschutz während Ihrer Studienzeit.
  • Durch das niedrige Eintrittsalter profitieren Sie dauerhaft von niedrigen Beiträgen.
  • Die Chance ist gering, dass Sie mit einer Ablehnung oder Zuschlägen wegen bereits eingetretener gesundheitlicher Beeinträchtigungen rechnen müssen.
  • Beim späteren Berufseintritt entfällt eine erneute Gesundheitsprüfung.


>>>>Hier einen BU-Vergleich mit den besten Tarifen anfordern. Einfach im Formular als Beruf Student angeben.



Bild_BU_Ratgeber

Häufige Fragen zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherungen:

Checkliste: Worauf Sie vor dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung achten sollten.

Was ist eine Dienstunfähigkeitsversicherung? Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Beamte

Ist eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit für Studenten sinnvoll?

Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbständige und Freiberufler?

Selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU) oder Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ)?

Was bedeutet der Begriff berufsunfähig? Verminderte Erwerbsfähigkeit vs. Berufsunfähigkeit.

Bild_BU_Berater

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick:

1. Grundlagen der BU-Versicherung - Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

2. Definition Berufsunfähigkeit - Wann ist man nach den Versicherungsbedingungen berufsunfähig?

3. Die Leistungen der BU - Welche Leistungen bietet eine Berufsunfähigkeitversicherung?

4. Die Beitragshöhe in der BU - Wie bestimmen Berufsunfähigkeitsversicherungen die Beiträge?

5. Die beste BU Versicherung finden - Wie finden Sie den besten Anbieter und das passende Produkt?